Luftkurort-plau.de gehört zum Projekt reiseland-mecklenburg.de
Luftkurort Plau am See -
starke Entwicklung in den letzten Jahren
luftkurort-plau.de verweist auch auf plau-am-see.info
Kostenlose Vermittlung von Urlaubsquartieren für Plau am See: Zimmer-mvp.de

Der recht bekannte Luftkurort Plau am See ist eine Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern, ganz im Osten des Landkreises Ludwigslust-Parchim, etwa 90 Kilometer von der Ostseeküste bei Rostock entfernt und folglich ganz im Süden unseres nordöstlichsten Bundeslandes. Die Stadt ist Verwaltungssitz des gleichnamigen Amtes (= Samtgemeinde).

Plau am See ist eine alte Ackerbürgerstadt, die nur im 19. Jahrhundert eine kurze industrielle Blüte erlebt hat und die sich frühzeitig um den Fremdenverkehr bemüht hat.

Eine schöne Uferpromenade verbindet den historischen Stadtkern mit der neuen Marina

Der staatlich anerkannte (seit 1998) Luftkurort ist also am westlichen Rand der "Mecklenburgischen Seenplatte" gelegen, am Westufer des 38 km² grossen Plauer Sees. Plau am See - den Zusatz "am See" hat die kleine Stadt erst 1994 zuerkannt bekommen - hat bei der touristischen Entwicklung in den letzten Jahren wichtige Akzente gesetzt: Direkt an der Mündung der Elde in den Plauer See (korrekter müsste es heissen: am Ausfluss der Elde aus dem Plauer See, denn die Elde fliesst natürlich Richtung Elbe) ist ein moderner Jachthafen entstanden, der über eine wunderschöne Uferpromenade mit dem historischen Stadtkern verbunden ist.

Mit dem Ausbau dieser Uferpromenade hat das Städtchen einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Aber auch in der Stadt selbst hat sich einiges getan: Fast alle Denkmalschutz-Ruinen sind verschwunden und auch das gastronomische Angebot ist recht gut.

So ist Plau am See heute - nur noch knapp 10 Jahre vor dem 800-jährigen Jubiläum - ein lohnenswertes Ziel für Touristen, die Erholung suchen in der wunderschönen und abwechslungsreichen Hügellandschaft der Mecklenburgischen Seenplatte.

Die Steinstrasse ist die Geschäftsstrasse von Plau am See

Ein bisschen mehr Schwung würde man sich in der Altstadt noch wünschen, damit Plau am See sich zu einem Urlaubsort par excellence entwickelt und noch besser an die Erfolge seiner touristischen Tradition anknüpft.

Aber der schwierigste Teil des Weges scheint hinter der Stadt zu liegen - der Luftkurort ist heute wieder eine der wichtigsten Adressen, wenn es um Urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte geht.
Plau am See, Röbel, Waren-Müritz und Malchow - vier Urlaubs-Joker in der Seenplatte. Jeder anders und doch alle gemeinsam!

Einer der zahlreichen verwunschenen Winkel in der Altstadt von Plau am See

Der Plauer See ist ein landschaftlich sehr schöner See - nach dem Krakower See wahrscheinlich sogar der schönste von den grossen Seen - und ein grossartiges Wassersport-Revier. Die Stadt ist recht verkehrsgünstig gelegen, hat eine gute Versorgung (u.a. Aldi, Lidl, Sky, Netto, Dänisches Bettenhaus, Optiker, Banken, KFZ-Reparatur u.v.a.m.) und eigentlich die richtige Grösse für ein touristisches Zentrum: Klein genug, um kuschelig und ohne Massentourismus zu sein, aber gross genug, um eine gute Infrastruktur vorzuhalten.

Verwunsche Winkel wie dieser links sind keine Seltenheit.

Dieser Leuchtturm kennzeichnet die Einfahrt zum neuen Jachthafen in Plau am See

Das 6000-Einwohner-Städtchen liegt nicht ganz "am See", sondern ein paar hundert Meter vom Plauer See entfernt, wird aber sehr romantisch von dem kleinen Fluss Elde durchflossen, der die grosse Elbe mit der Müritz verbindet. Die Müritz-Elde-Wasserstrasse ist ein für den Tourismus bedeutender Verkehrsweg und bringt eine Menge "Transitreisende" in die Stadt:
Plau am See ist zwangsläufiger Haltepunkt für alle diese Wassersportler, die von der alten Festungsstadt Dömitz an der Elbe über die Müritz-Elde-Wasserstrasse - eines der schönsten Wassersportreviere Mitteleuropas - in die Müritz wollen. Der neue Jachthafen führt hoffentlich dazu, dass diese Gäste nun auch länger in Plau am See bleiben und nicht gleich nach Malchow oder Waren-Müritz weiterfahren.

Der Leuchtturm am Ende der Uferpromenade bietet einen schönen Blick über die neue Marina und den Plauer See.

Die Ausfahrt vom alten Yachthafen in den Plauer See

Hier am (alten) Yachthafen starten auch die Ausflugsschiffe, die regelmässig und zuverlässig nach Malchow und z.T. auch weiter bis nach Waren fahren. Eine solche Fahrt empfehlen wir Ihnen übrigens unbedingt, selbst wenn Sie nur kurze Zeit in Plau am See sein sollten! (s. bei den Ausflugstipps)

Plau am See teilt sich auf in den Stadtkern und ein weitläufiges Wohn- und Villengebiet, das im Ortsteil Seelust direkt an den See stösst. Seelust ist sicherlich der attraktivste Teil der Stadt, ein reines Wohngebiet mit einigen schönen Restaurants und meist kleineren Hotels. Hier gibt es auch eine grosse Zahl von privaten Ferienwohnungen.

Das Freibad von Plau am See

Auf dem Weg vom Stadtkern nach Seelust liegt auch das Freibad, ein Naturbad mit sauberer Liegewiese, ordentlichen Umkleidemöglichkeiten und einem Kiosk. Auch direkt in Seelust gibt es die Möglichkeit zu einem erfrischenden Bad im Plauer See.

Der bequemste Weg von der Innenstadt in den Ortsteil Seelust ist mit dem Fahrrad, denn es sind doch immerhin 3 - 4 Kilometer - den meisten Touristen als Spazierweg wohl zu weit.

Blick über die Elde auf den Luftkurort Plau am See in Mecklenburg

In der eigentlichen Stadt selbst ist es wirklich angenehm am Elde-Ufer. Diesen schönen Blick auf die Stadt zeigen wir Ihnen hier wirklich gerne: Der leichte Höhenunterschied zwischen dem Niveau der Elde und der Innenstadt bei der Kirche lässt zahlreiche reizvolle Winkel entstehen.

Die Steinstrasse ist die Geschäftsstrasse von Plau am See

 

 

 

Auch die Hauptgeschäftsstrasse - die Steinstrasse - ist zunehmend erfolgreich in dem Bemühen, den Anforderungen einer zeitgemässen Gestaltung gerecht zu werden.

Der teilweise skandalöse Verfall in der Innenstadt, der noch vor wenigen Jahren zu beobachten war (er hängt sicherlich auch mit einem unverständlich ausgeprägten Denkmal"schutz" in den meisten Gegenden von Mecklenburg-Vorpommern zusammen), konnte weitgehend überwunden werden - die Stadt ist ganz deutlich auf dem richtigen Weg.

Direkt an der Eldepromenade (Strandstrasse) hat sich in den letzten Jahren viel entwickelt.

Wünschenswert wären noch ein paar mehr hübsche Cafés und Restaurants in der Altstadt von Plau am See, längere Ladenöffnungszeiten und insgesamt mehr Aktivität.
Es ist der Teufelskreis, in dem viele Orte in Mecklenburg-Vorpommern stecken: Um attraktive Geschäfte mit langen Öffnungszeiten zu betreiben, braucht man Kunden und Gäste. Die kommen aber nur, wenn auch die Innenstädte belebt sind und zum Stadtbummel einladen.

Blick von der Strandstrasse über die Dächer zur Kirche von Plau am See

 

 

Selbstverständlich gibt es in Plau einige schöne Cafés und Restaurants, allerdings mehr in der nächsten Umgebung des Yachthafens und direkt an der Hubbrücke, einem wichtigen technischen Denkmal zwischen Jachthafen und Altstadt. Und natürlich im Ortsteil Seelust.
Aber von einer Stadt wie dem Luftkurort Plau am See, die schon zu DDR-Zeiten eine wichtige Rolle im Tourismus gespielt hat, da erwartet man ja auch einiges.

Und man bekommt mittlerweile auch einiges: Wenn auch die Altstadt immer noch architektonische und vor allem kommerzielle Impulse braucht, so gibt es doch in den Aussenbereichen sehr angenehme Wohngebiete, in denen auch viele Ferienwohnungen und -zimmer angeboten werden:

Villen in Plau am See

Nicht nur im Siedlungsgebiet "Seelust", also südlich der eigentlichen Stadt und direkt am See gelegen, sondern auch in den ruhigen Wohngebieten im Norden der Stadt, macht Plau einen guten bis sehr guten Eindruck.

Die Promenade im Ortsteil Seelust und weiter bis nach "Appelburg" mit ihren wenigen kleinen Hotels - Massentourismus finden Sie in ganz Plau nicht! - gehört sicherlich zu den schönsten Wohnlagen in der gesamten Urlaubsregion Müritz-Plauer See!

Auch der Marktplatz - hier der Blick auf die Kirche -  hat sich zu einem Kleinod entwickelt.

Auch sonst hat Plau eine Reihe schöner Spazierwege, z.B. am Elde-Kanal entlang und auch in der historischen Altstadt kann man manche hübsche Ecke finden. Auf unserer Bilderseite haben wir Ihnen eine Reihe von Impressionen zusammengestellt.

Viel zu wenig Beachtung findet Plaus eigentlich sehr schöner Stadtwald auf dem Klüschenberg mit einem lichten alten Baumbestand. Am Südhang des Klüschenbergs gibt es seit 2006 einen sehr attraktiven "Kletterpark", der nicht nur für die Gäste interessant ist, die in Plau wohnen, sondern ein Highlight ist für die ganze Urlaubsregion Müritz-Plauer See.

Weitere Ausflugsziele in Plau am See bzw. der unmittelbaren Umgebung stellen wir Ihnen bei unseren Ausflugstipps vor; überregionale Tipps gibt's auf der WebSite Ausflugstipps-MV.de

Für Autofahrer ist Plau am See ein wichtiges Etappenziel, wenn sie über die A 24 (also aus Richtung Hamburg) in die Mecklenburgische Seenplatte wollen: Die B 191 - eine wichtige Strecke für den Tourismus aus dem Hamburger Raum (über Parchim und Lübz) nach Mecklenburg - führt direkt an Plau vorbei. Ausserdem ist die Anbindung an die A 19 Berlin-Rostock gegeben (ca. 20 Km entfernt) und über die Nord-Süd-Verbindung B 103 (Güstrow - Pritzwalk) ist Plau am See verkehrstechnisch gut angebunden. Die Landeshauptstadt Schwerin ist in knapp einer Stunde erreichbar.

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Natürlich verfügt auch die Stadt selbst über einige kulturelle Highlights: Hier wirkte der international bedeutende Augenarzt und Maschinenbauer Ernst Alban; auf dem Friedhof der Stadt können Sie sein gusseisernes Grabmal aus der eigenen Fabrik sehen. Entworfen wurde es von Wilhelm Wandschneider.

Bronzeskulptur von Wandschneider
Wandschneider-Skulptur in Plau am See

Ebenfalls aus Plau am See stammt der Bildhauer Prof. Wilhelm Wandschneider (1866 bis 1942), dem man ein kleines Museum gewidmet hat. Auch stehen in der Stadt mehrere Freiplastiken des berühmten Mannes: Der "Pfennigjunge" befindet sich an der alten Sparkasse in der Steinstrasse, der "Säemann" vor dem ehem. Kino in der Meyenburger Chaussee.

Am Südende des Plauer Sees liegt das alte Heilbad Bad Stuer (gesprochen "Stur", nicht etwa "Stür"!), in dem schon der bekannte deutsche Dichter Fritz Reuter "gekurt" hat. Heute ist Bad Stuer Wohnort für wenige Leute, die es sich leisten können und von Kurbetrieb ist (leider) nicht das geringste übrig geblieben. Es gibt aber ein Hotel.
In unmittelbarer Nachbarschaft von Bad Stuer gibt es seit 2006 übrigens einen "Bärenwald" mit Braunbären in grossen Gehegen. Nach Norden hin ist Krakow-am-See das nächste Ausflugsziel, nach Osten hin Malchow.

Plau am See ist auch Ausgangspunkt für eine Radtour, die wir Ihnen
unter radfahren-mecklenburg.de vorstellen.

Vielleicht planen Sie Ihren Plau-Urlaub ja für Mitte Juli: Jedes Jahr im Juli findet das Plauer Volks- und Stadtfest mit der "Plauer Badewannenrallye" statt.

Eine kurze Zusammenfassung unserer Ausflugstipps für den Luftkurort Plau am See finden Sie hier

Die "Urlaubsregion Müritz - Plauer See" -
trotz kleiner Fehler ein traumhaftes Urlaubsland

Luftkurort-plau.de gehört zum Projekt reiseland-mecklenburg.de

nach oben

An dieser nicht-komerziellen WebSite wird weiterhin gearbeitet, letztes UpDate war am 07.04.2015
Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Herausgeber keinerlei Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. luftkurort-plau.de ist nicht die offizielle Homepage der Stadt Plau am See; die finden Sie unter stadt-plau.de. Die mit unserer Seite verbundenen Projekte und das impressum finden Sie hier